Sep
20
Fr
Jedermann’s unendliche Geschichte
Sep 20 um 20:00 – 22:00

Jedermann’s unendliche Geschichte

Ein himmlisches Stelldichein mit Schlussakkord in Moll

„Schlimmer geht’s nimmer“, möchte man meinen!

Der liebe Gott hat es wahrlich nicht leicht. Warum tut der man nicht, was man sollte! Die Welt ist aus den Fugen, der Gehorsam seiner Schäfchen läßt zu wünschen übrig und sogar sein Gefolge nimmt ihn kaum mehr ernst. Und dann noch dieser Jedermann! Das schlimmste unter den schwarzen Schafen! Könnte man doch glauben, dass er sich vor mehr als hundert Jahren hat bekehren lassen. Mitnichten! Jedermann ist so böse und hartherzig, dass selbst der Teufel erschrickt!

Mit vereinten Kräften ringen die himmlischen und höllischen Wesen um die Seele des Unbelehrbaren. Aber das Bekehren gestaltete sich schwerer als die Erschaffung der Welt! Hat er sich doch, den Tod schon vor Augen, immer wieder aus dem Staub gemacht. Doch damit soll nun endlich Schluss sein! Wenn nicht Gott, so müssen es eben die Erzengel richten! – Oder der Tod – oder der Teufel – oder – oder. Wenn das mal nicht ins Auge geht!

Eine rasante musikalische Komödie frei nach Hofmannsthal.

Text/Regie/Bühne: Susan Klaffer
Es spielen: Hilde Haberland (Gott), Jolla di Waldfee (Erzengel Michael), Rona Melija Can (Erzengel Gabriel), Gregor Kleditsch (Erzengell Rafael), Mara Mrusek (Tod), Nikola Hecker (Teufel), Dave Viererbe (Jedermann)
Musik: Gregor Kleditsch
Licht & Technik: Alexander Hollnack
Webseite/Flyer: Marco Brüders
Fotos: Marion Junkersdorf, Tommes

Mehr auf http://www.theater-der-letzten.de

Registrieren

39 Tickets verbleibend.

15,00
10,00

Sep
21
Sa
Jedermann’s unendliche Geschichte
Sep 21 um 20:00 – 22:00

Jedermann’s unendliche Geschichte

Ein himmlisches Stelldichein mit Schlussakkord in Moll

„Schlimmer geht’s nimmer“, möchte man meinen!

Der liebe Gott hat es wahrlich nicht leicht. Warum tut der man nicht, was man sollte! Die Welt ist aus den Fugen, der Gehorsam seiner Schäfchen läßt zu wünschen übrig und sogar sein Gefolge nimmt ihn kaum mehr ernst. Und dann noch dieser Jedermann! Das schlimmste unter den schwarzen Schafen! Könnte man doch glauben, dass er sich vor mehr als hundert Jahren hat bekehren lassen. Mitnichten! Jedermann ist so böse und hartherzig, dass selbst der Teufel erschrickt!

Mit vereinten Kräften ringen die himmlischen und höllischen Wesen um die Seele des Unbelehrbaren. Aber das Bekehren gestaltete sich schwerer als die Erschaffung der Welt! Hat er sich doch, den Tod schon vor Augen, immer wieder aus dem Staub gemacht. Doch damit soll nun endlich Schluss sein! Wenn nicht Gott, so müssen es eben die Erzengel richten! – Oder der Tod – oder der Teufel – oder – oder. Wenn das mal nicht ins Auge geht!

Eine rasante musikalische Komödie frei nach Hofmannsthal.

Text/Regie/Bühne: Susan Klaffer
Es spielen: Hilde Haberland (Gott), Jolla di Waldfee (Erzengel Michael), Rona Melija Can (Erzengel Gabriel), Gregor Kleditsch (Erzengell Rafael), Mara Mrusek (Tod), Nikola Hecker (Teufel), Dave Viererbe (Jedermann)
Musik: Gregor Kleditsch
Licht & Technik: Alexander Hollnack
Webseite/Flyer: Marco Brüders
Fotos: Marion Junkersdorf, Tommes

Mehr auf http://www.theater-der-letzten.de

Registrieren

41 Tickets verbleibend.

15,00
10,00

Sep
27
Fr
Jedermann’s unendliche Geschichte
Sep 27 um 20:00 – 22:00

Jedermann’s unendliche Geschichte

Ein himmlisches Stelldichein mit Schlussakkord in Moll

„Schlimmer geht’s nimmer“, möchte man meinen!

Der liebe Gott hat es wahrlich nicht leicht. Warum tut der man nicht, was man sollte! Die Welt ist aus den Fugen, der Gehorsam seiner Schäfchen läßt zu wünschen übrig und sogar sein Gefolge nimmt ihn kaum mehr ernst. Und dann noch dieser Jedermann! Das schlimmste unter den schwarzen Schafen! Könnte man doch glauben, dass er sich vor mehr als hundert Jahren hat bekehren lassen. Mitnichten! Jedermann ist so böse und hartherzig, dass selbst der Teufel erschrickt!

Mit vereinten Kräften ringen die himmlischen und höllischen Wesen um die Seele des Unbelehrbaren. Aber das Bekehren gestaltete sich schwerer als die Erschaffung der Welt! Hat er sich doch, den Tod schon vor Augen, immer wieder aus dem Staub gemacht. Doch damit soll nun endlich Schluss sein! Wenn nicht Gott, so müssen es eben die Erzengel richten! – Oder der Tod – oder der Teufel – oder – oder. Wenn das mal nicht ins Auge geht!

Eine rasante musikalische Komödie frei nach Hofmannsthal.

Text/Regie/Bühne: Susan Klaffer
Es spielen: Hilde Haberland (Gott), Jolla di Waldfee (Erzengel Michael), Rona Melija Can (Erzengel Gabriel), Gregor Kleditsch (Erzengell Rafael), Mara Mrusek (Tod), Nikola Hecker (Teufel), Dave Viererbe (Jedermann)
Musik: Gregor Kleditsch
Licht & Technik: Alexander Hollnack
Webseite/Flyer: Marco Brüders
Fotos: Marion Junkersdorf, Tommes

Mehr auf http://www.theater-der-letzten.de

Registrieren

43 Tickets verbleibend.

15,00
10,00

Sep
28
Sa
Jedermann’s unendliche Geschichte
Sep 28 um 20:00 – 22:00

Jedermann’s unendliche Geschichte

Ein himmlisches Stelldichein mit Schlussakkord in Moll

„Schlimmer geht’s nimmer“, möchte man meinen!

Der liebe Gott hat es wahrlich nicht leicht. Warum tut der man nicht, was man sollte! Die Welt ist aus den Fugen, der Gehorsam seiner Schäfchen läßt zu wünschen übrig und sogar sein Gefolge nimmt ihn kaum mehr ernst. Und dann noch dieser Jedermann! Das schlimmste unter den schwarzen Schafen! Könnte man doch glauben, dass er sich vor mehr als hundert Jahren hat bekehren lassen. Mitnichten! Jedermann ist so böse und hartherzig, dass selbst der Teufel erschrickt!

Mit vereinten Kräften ringen die himmlischen und höllischen Wesen um die Seele des Unbelehrbaren. Aber das Bekehren gestaltete sich schwerer als die Erschaffung der Welt! Hat er sich doch, den Tod schon vor Augen, immer wieder aus dem Staub gemacht. Doch damit soll nun endlich Schluss sein! Wenn nicht Gott, so müssen es eben die Erzengel richten! – Oder der Tod – oder der Teufel – oder – oder. Wenn das mal nicht ins Auge geht!

Eine rasante musikalische Komödie frei nach Hofmannsthal.

Text/Regie/Bühne: Susan Klaffer
Es spielen: Hilde Haberland (Gott), Jolla di Waldfee (Erzengel Michael), Rona Melija Can (Erzengel Gabriel), Gregor Kleditsch (Erzengell Rafael), Mara Mrusek (Tod), Nikola Hecker (Teufel), Dave Viererbe (Jedermann)
Musik: Gregor Kleditsch
Licht & Technik: Alexander Hollnack
Webseite/Flyer: Marco Brüders
Fotos: Marion Junkersdorf, Tommes

Mehr auf http://www.theater-der-letzten.de

Registrieren

48 Tickets verbleibend.

15,00
10,00

Okt
11
Fr
Die Zofen
Okt 11 um 20:00 – 21:30

Die Zofen

„Ihr habt Glück, dass man euch Kleider schenkt! Ich muss sie mir kaufen, wenn ich welche will.“
(Die Göttliche)

Verantwortung. Neid. Hochmut. Rachsucht. Freiheit. Wohlstand. Mitleid.

Was ist gerecht? Was ist moralisch korrekt? Wo endet Menschlichkeit und wo beginnt Misshandlung? Wie viel darf ein Dienstherr seinem Bediensteten abverlangen und was darf sich der Dienstherr erlauben? Und wenn sich nun der Bedienstete gegen seinen Herren erhebt, ist das Undankbarkeit, ein „Biss in die Hand, die ihn füttert“ oder ist es das Streben nach Freiheit und Gleichheit?

Die Schwestern Claire und Solange sind ihres Daseins als Zofen einer verwöhnten Person, die sie stets als „Die Göttliche“ anzusprechen haben, überdrüssig. Sie wollen sich sowohl ihrer als auch ihres Ehemanns, dem „Göttlichen Herren“, entledigen. Der Plan scheint zunächst aufzugehen: Nachdem sie der Polizei einen anonymen Hinweis zugespielt haben, wird der Göttliche Herr tatsächlich verhaftet und eingesperrt. Nun soll auch Die Göttliche selbst den Zorn ihrer Dienstmädchen spüren.

Es spielen
Yolanda Bortz als Claire
Celestina Gräwert als Solange
und
Moritz Kurtz als Die Göttliche

Regie & Bühnenbild:
Christoph Gareisen

Licht und Technik: Till Stricker

Registrieren

60 Tickets verbleibend.

10,00
8,00

Okt
12
Sa
Die Zofen
Okt 12 um 20:00 – 21:30

Die Zofen

„Ihr habt Glück, dass man euch Kleider schenkt! Ich muss sie mir kaufen, wenn ich welche will.“
(Die Göttliche)

Verantwortung. Neid. Hochmut. Rachsucht. Freiheit. Wohlstand. Mitleid.

Was ist gerecht? Was ist moralisch korrekt? Wo endet Menschlichkeit und wo beginnt Misshandlung? Wie viel darf ein Dienstherr seinem Bediensteten abverlangen und was darf sich der Dienstherr erlauben? Und wenn sich nun der Bedienstete gegen seinen Herren erhebt, ist das Undankbarkeit, ein „Biss in die Hand, die ihn füttert“ oder ist es das Streben nach Freiheit und Gleichheit?

Die Schwestern Claire und Solange sind ihres Daseins als Zofen einer verwöhnten Person, die sie stets als „Die Göttliche“ anzusprechen haben, überdrüssig. Sie wollen sich sowohl ihrer als auch ihres Ehemanns, dem „Göttlichen Herren“, entledigen. Der Plan scheint zunächst aufzugehen: Nachdem sie der Polizei einen anonymen Hinweis zugespielt haben, wird der Göttliche Herr tatsächlich verhaftet und eingesperrt. Nun soll auch Die Göttliche selbst den Zorn ihrer Dienstmädchen spüren.

Es spielen
Yolanda Bortz als Claire
Celestina Gräwert als Solange
und
Moritz Kurtz als Die Göttliche

Regie & Bühnenbild:
Christoph Gareisen

Licht und Technik: Till Stricker

Registrieren

56 Tickets verbleibend.

10,00
8,00

Okt
18
Fr
Kugelfisch Hawaii
Okt 18 um 20:00 – 21:45

Plakat Kugelfisch HawaiiKugelfisch Hawaii

Die „Luxuskreuzfahrt“ mit der MS Augusta wird zu einem Fiasko, denn auf dem abgetakelten Schiff, spukt es seit 100 Jahren. Ein karrieresüchtiger Klatschreporter mit seiner etwas naiven Freundin sind die einzigen Gäste an Bord, weil dort Heino bei einem Techtelmechtel mit einer adligen Dame vermutet wird.-  Dumm nur: Die Geister gibt es wirklich!!!
Eine komisch-turbulente Fahrt, bei der das Rezept „Kugelfisch Hawaii“ eine nicht ganz unerhebliche Rolle spielt.

Registrieren

60 Tickets verbleibend.

10,00
7,50

Okt
19
Sa
Abseitsfalle
Okt 19 um 20:00 – 21:45

Die AbseitsfalleAbseitsfalle

Eine heitere Komödie für die gesamte Familie.

Manfred Brenner ist ein erfolgreicher Sportjournalist im Hörfunk. Sein Steckenpferd ist der Fußball, den er allwöchentlich als Bundesligareporter oder bei Länderspielen stimmgewaltig kommentiert. Zusammen mit seiner Frau Silvia und Tochter Kathrin lebt er in einer kleinen Doppelhaushälfte am Stadtrand. Alles scheint in bester Ordnung, hätte "Manni" Brenner nicht seine gesamten Ersparnisse an einen Börsenspekulanten verloren. Die Familie steht vor dem finanziellen Aus. Da kommt die Anfrage eines amerikanischen Verlages gerade richtig. Ein großes DVD und Buchprojekt Projekt soll auf die Beine gestellt werden und – der finanzielle Rettungsanker sein! Die Zeit drängt, deshalb hat sich auch ein kompetenter Lektor im Hause Brenner angesagt.

Da passiert es! Peter Manfred Brenner rutscht aus und erleidet eine Gehirnerschütterung mit Folgen. – Er kann sich an nichts mehr erinnern. Nicht nur seine Familie ist ihm fremd, auch sein Fußballwissen ist verschwunden. „Temporäre Amnesie“ muß der Hausarzt Dr. Jens Heckmann feststellen. Was nun?

Mutter Silvia hat die rettende Idee! Der befreundete Arzt und Fußball-Laie soll sich als Manni den Experten ausgeben. Dem wirklichen Manni wird unterdessen glaubhaft erklärt, er sei der Hausarzt. Als sich schließlich herausstellt, dass temporäre Amnesien genauso schnell wieder gehen können wie sie gekommen waren, scheint das totale Chaos unabwendbar.

Mehr Infos siehe Website des Theaters Coram Publico.

Registrieren

60 Tickets verbleibend.

10,00
7,50

Okt
25
Fr
George Kaplan
Okt 25 um 20:00 – 21:45

George Kaplan

Er ist einer und viele, keiner und alle, und alle sind hinter ihm her. Doch warum? Dieser Frage stellen sich 15 Schauspieler*innen. Dabei setzen sie sich, genau wie die Figuren im Stück, immer wieder mit der Frage auseinander: Wie kommen wir Menschen eigentlich miteinander klar? Wie geht „Gruppe“? Was macht Freundschaft aus und wo hört sie auf? Und was hat das mysteriöse Huhn eigentlich damit zu tun?

V-Männer, Verschwörungen, 9/11, Reality TV, Fake News, Facebook, Pseudonyme, Propaganda — wie echt ist die Welt, in der wir leben? Wie viel wird gelenkt und wer lenkt eigentlich wen? Reagierst du noch oder lebst du schon?

3 ganz unterschiedliche Gruppierungen setzen sich in diesem Stück mit diesen und mehr Fragen auseinander und kommen zu dem Ergebnis: …
Wer weiß? Und was hat das ubiquitäre Huhn eigentlich damit zu tun?

Falls du kurzfristig weitere Infos brauchst, sollte alles wichtige im Event stehen: Facebook

Aufführungsrecht beim Rowohlt Theater Verlag, Hamburg

Registrieren

58 Tickets verbleibend.

10,00
8,00