Apr
27
Fr
Von Pferden und anderen Raubtieren
Apr 27 um 20:00 – 21:30

Von Pferden und anderen Raubtieren

Von Pferden und anderen Raubtieren

Die großen Havelfrischlinge präsentieren: Von Pferden und anderen Raubtieren

Zwei Pferde führen Sie singend, tanzend und spielend durch die wechselhafte Geschichte des ehemaligen Rittergutes in Groß Behnitz.

Und natürlich können Pferde sprechen, nur eben selten mit Menschen, die wollen ja nichts vom Pferd erzählt bekommen, dabei sollte man das Denken doch den Pferden überlassen, die haben schließlich den größeren Kopf…

von und mit Reimund Groß und Gernot Frischling
Dauer ca. 65 min

Sie haben es wieder getan: Nach ihrer erfolgreichen Szenischen Führung „Von Birnen & Menschen“ in Ribbeck, und ihren Weihnachtsprogramm „Weihnachten mit Jan und Friedemann“ ist dies nun ihr drittes gemeinsames Programm.

Sie, das sind:
Reimund Groß, Schauspieler aus Garlitz
Gernot Frischling, Tänzer und Pantomime aus Ribbeck.

Beide erklären das Havelland zur Bühne und schon mal den Abendhimmel zum Bühnenbild, eine Kuhherde zu Statisten, machen Kartoffelkäfer zu Chronisten und Pferde zu Hauptdarstellern.
So haben sie ihre eigene Mischung gefunden, irgendwo zwischen Komödie, Kabarett und Volkstheater.

Die Havelfrischlinge

Apr
28
Sa
Von Pferden und anderen Raubtieren
Apr 28 um 20:00 – 21:30

Von Pferden und anderen Raubtieren

Von Pferden und anderen Raubtieren

Die großen Havelfrischlinge präsentieren: Von Pferden und anderen Raubtieren

Zwei Pferde führen Sie singend, tanzend und spielend durch die wechselhafte Geschichte des ehemaligen Rittergutes in Groß Behnitz.

Und natürlich können Pferde sprechen, nur eben selten mit Menschen, die wollen ja nichts vom Pferd erzählt bekommen, dabei sollte man das Denken doch den Pferden überlassen, die haben schließlich den größeren Kopf…

von und mit Reimund Groß und Gernot Frischling
Dauer ca. 65 min

Sie haben es wieder getan: Nach ihrer erfolgreichen Szenischen Führung „Von Birnen & Menschen“ in Ribbeck, und ihren Weihnachtsprogramm „Weihnachten mit Jan und Friedemann“ ist dies nun ihr drittes gemeinsames Programm.

Sie, das sind:
Reimund Groß, Schauspieler aus Garlitz
Gernot Frischling, Tänzer und Pantomime aus Ribbeck.

Beide erklären das Havelland zur Bühne und schon mal den Abendhimmel zum Bühnenbild, eine Kuhherde zu Statisten, machen Kartoffelkäfer zu Chronisten und Pferde zu Hauptdarstellern.
So haben sie ihre eigene Mischung gefunden, irgendwo zwischen Komödie, Kabarett und Volkstheater.

Die Havelfrischlinge

Jul
28
Sa
Operation Wüstensturm
Jul 28 um 20:00 – 21:00

Operattion Wüstensturm

Operation Wüstensturm

Ein Blick hinter die Kulissen des Bürgerkriegs

Nie wieder Krieg, das war ein Satz, der nach dem zweiten Weltkrieg oft ausgesprochen wurde. Und tatsächlich gab es eine Zeit, in der es auf dieser Welt keinen Krieg gab. Sie dauerte elf Tage. Seitdem gab es keinen Zeitraum, in dem nirgendwo auf dieser Welt ein militärischer Konflikt stattfand. Noch kennen wir diese Kriege zum Glück nur aus dem Fernsehen, doch trotz aller Bemühungen unserer Regierung werden diese Konflikte nicht weniger, sondern mehr. Gerade Deutschland gibt sich gerne als Vermittler und Stimme der Vernunft. Eine Stimme, die ungehört verhallt? Oder versteht Angela Merkel unter Vermittlung etwas anderes, als wir es tun? Fakt ist: Die Kriege werden nicht weniger. So auch in den Vereinigten Staaten von Cohdopia. Dort versuchen religiöse Terroristen den Präsidenten zu stürzen. Verschiedene Staaten, darunter auch Deutschland sind bemüht, die Situation zu entschärfen. Mit Erfolg?

Autor/Regisseur: Hendrik Paul

Die Mitspieler:
Johanna Remsberger: Fiona Maria Karagiannidou,
Manfred Imaldris Santhrop: Andreas Völker,
Adrianna Whitehouse: Nadine Pirchi,
Sedanora Dessatore: Stefanie Bergis

Dauer: ca. 60 Minuten, keine Pause

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Theatergruppe Spiegelsaal sowie auf Facebook.

Team Wüstensturm

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Feb
14
Do
Hitverdächtig
Feb 14 um 20:00 – 21:45

Hitverdächtig Comedy„Hitverdächtig“
Die Musik-Comedy-Stand-up-Show! Mit Dr. Pop

Kann man ernsthaft einen Doktortitel in Popmusik machen? Ja! Und was macht man dann damit? Eine Musik-Comedy-Stand-up-Show.

Dr. Pop ist der Arzt fürs Musikalische. Er therapiert mit Musiksamples und faszinierenden Musikfakten. In seinem Live-Programm „Hitverdächtig“ entschlüsselt Dr. Pop, mit welcher Musik man eine Party, eine Beziehung und auch ein Leben retten kann. Das Publikum bekommt verblüffend komische Antworten auf Fragen wie: Welche Musik kurbelt die Libido oder die Motivation zum Sport an? Welche Musik macht schlau und welche geistig taub? Warum beißen sich Termiten doppelt so schnell durchs Holz, wenn sie Heavy Metal hören? Und wieso sitzen heutzutage an einem Hit zehn Leute am Laptop und nicht mehr einer an der Gitarre? Dr. Pop ergänzt die letzte, fehlende Spotify-Playlist und rebelliert musikalisch gegen drohenden WLAN-Ausfall. Er feuert in seiner Show Samples vertrauter und neuer Hits der Musikgeschichte ab – aus dem Hiphop, Rock, Pop, Schlager über die Klassik bis hin zum Jazz. Dr. Pop macht hörbar: zu jeder Lebenssituation gibt es den richtigen Hit.

Dr. Pop hat Medienwissenschaften und Popmusik in den vier großen Popmusikmetropolen dieser Welt studiert: In Manchester, Liverpool, Paderborn und Detmold. Anschließend promovierte er zu den Themen Terrorismus und Orientalismus in der Popmusik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er stand dabei sechs Jahre unter Polizeischutz. Er dachte zunächst wegen der Sprengkraft seiner Thesen, aber es lag daran, dass die Privatwohnung von Angela Merkel Tür an der Tür zu seinem Musikinstitut war. Dr. Pop steht auf der Bühne, produziert Videos und ist als Radiocomedian bei WDR2, SWR3, 104.6 RTL und als wöchentlicher Kolumnist bei radioeins vom RBB mit der Rubrik „Dr. Pops Tonstudio“ zu hören.

Auftritte u.a. bei NightWash, Quatsch Comedy Club, Kabarett-Theater Wühlmäuse und im Seniorenzentrum Charlottenburg.
Weitere Infos unter: www.dr-pop.de

Presse-Stimmen:
  • Dr. Pop ist der Erfinder des Pop-Kabaretts“ (Kölner Stadtanzeiger)„Publikum hellauf begeistert!“ (WAZ)
  • Dr. Pop ist ein Meister im Umdichten von Popsongs.“ (Deutsche Welle)
  • Dass für junge Künstler viel geht, zeigt Dr. Markus Henrik bei seinem Gastauftritt als Dr.
    Pop. Der promovierte Musiker wird gefeiert.“ (RuhrNachrichten)
  • Sympathischer Musikcomedian“ (General-Anzeiger Bonn)
  • Der promovierte Musikwissenschaftler rockte die Bühne. Dr. Pop nimmt sich der
    Lebensrettung an, oder besser: der musikalischen Begleitung einer Herzdruckmassage.
    „Stayin’ Alive“ bietet sich an, hat es doch den richtigen Rhythmus. „Time to say goodbye“
    dagegen ist nicht so empfehlenswert. Highlight ist Dr. Pops Hip-Hop-Song „Wir haben
    WLAN-Ausfall, und das in dieser Woche schon zum zehnten Mal“. Er rappte dem
    diesbezüglich leidgeplagten Publikum aus der Seele.“ (NRZ)
  • Das Highlight des Abends war der Auftritt von Dr. Pop. Kaum, dass er auf die Bühne
    stürmte, jubelten die Gäste. Die Begeisterung ließ auch nicht nach, denn mit seinem
    Spezialgebiet Pop-Musik kann schließlich jeder Zuschauer etwas anfangen. Und Dr. Pop ist
    tatsächlich Experte, denn sein Doktortitel ist nicht nur Show. „Da glaubt ihr jetzt wohl, dass
    man dafür sechs Jahre lang einen Song analysiert?“, fragte der Comedian das Publikum.
    Stimmt ja auch – in seinem Fall der Hit „Beautiful Liar“ von Beyoncé und Shakira. Doch auch das Publikum bekam sein Fett weg, vor allem Schlager-Fans im Allgemeinen und von
    Andrea Berg im Speziellen mussten leiden. Allerdings hatte er auch ein paar clevere
    musikalische Tipps auf Lager: Eine Herzdruckmassage funktioniert am besten im Rhythmus
    von „Stayin’ Alive“ von den Bee Gees, am schlechtesten dagegen zu dem Lied „Time to say
    Goodbye“. Im Gegenzug hatte Dr. Pop auch eine Liste mit Songs geschrieben, die sich am
    besten zum Sterben eignen: „Und davon sind 85 Prozent von Andrea Berg.“ (Goslarsche
    Zeitung)

Die Online-Registrierung zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.